Was ist Fettabsaugung und welche Risiken gibt es?

Was ist Fettabsaugung und welche Risiken gibt es?

Fettabsaugung ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem Fettzellen aus Teilen des Körpers abgesaugt werden, die nicht auf Diät und Bewegung reagiert haben. Es ist keine Operation zur Gewichtsabnahme; Vielmehr verbessert es die Konturen bestimmter Körperbereiche. Die Fettabsaugung ist nichts für übergewichtige Menschen und keine Alternative zum Abnehmen. Es verbessert nicht das Erscheinungsbild von Cellulite.

Während die Fettabsaugung relativ sicher ist, wenn sie an geeigneten Kandidaten durchgeführt wird, ist keine Operation risikofrei.

Wie funktioniert eine Fettabsaugung?

Wenn Sie an Gewicht zunehmen, nehmen Fettzellen an Größe und Volumen zu, manchmal dramatisch. Während das Abnehmen die Fettzellen schrumpfen lässt, werden sie nicht entfernt. Fettabsaugung tut.

Fettabsaugung kann verwendet werden, um Fett von Bauch, Taille (Love Handles), Hüften, Gesäß, Brust, Rücken, Oberschenkeln, Waden, Gesicht, Kinn, Hals und Oberarmen zu entfernen. Es ist möglich, mehrere Bereiche während eines Eingriffs zu behandeln, obwohl dies das Risiko von Komplikationen erhöht. Je nachdem, wie viele Teile Ihres Körpers Sie behandeln möchten, empfiehlt der Chirurg möglicherweise eine zweite Operation.

Die Fettabsaugung kann in Verbindung mit anderen Eingriffen wie einer Bauchdeckenstraffung oder einem Facelifting durchgeführt werden.

Während der Fettabsaugung macht der Chirurg kleine Einschnitte in den zu behandelnden Bereich(en) und führt ein dünnes, hohles Röhrchen ein, das als Kanüle bezeichnet wird. Der Schlauch ist mit einem Vakuum verbunden, das überschüssiges Fett absaugt. Je nachdem, wie viel Fett entfernt werden soll, erhalten Sie entweder eine örtliche Betäubung oder eine Vollnarkose.

Ergebnisse der Fettabsaugung

Die Ergebnisse der Fettabsaugung sind eher subtil als dramatisch. Sie sind dauerhaft, aber nur, wenn Sie Ihr Gewicht stabil halten. Die nach dem Eingriff verbleibenden Fettzellen können sich bei Gewichtszunahme ausdehnen. Darüber hinaus können sich bei erheblicher Gewichtszunahme neue Fettzellen in jedem Teil des Körpers entwickeln, einschließlich des behandelten Bereichs, obwohl der behandelte Bereich immer noch besser aussieht als vor der Fettabsaugung.

Arten der Fettabsaugung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie plastische Chirurgen eine Fettabsaugung durchführen. Während das grundlegende Verfahren immer gleich ist – überschüssiges Fett wird mit einer Kanüle entfernt –, variiert der Ansatz, mit dem das Fett vor dem Absaugen abgebaut wird.

  1. Tumeszente Fettabsaugung. Dies ist die häufigste Art der Fettabsaugung. Bevor die Schnitte vorgenommen werden, wird der zu behandelnde Bereich mit einer Lösung injiziert, die Kochsalzlösung, Epinephrin und ein Lokalanästhetikum wie Lidocain enthält. Diese Flüssigkeiten erleichtern die Fettentfernung, begrenzen den Blutverlust und betäuben den Bereich.
  2. Ultraschall-assistierte Fettabsaugung (UAL). Bei diesem Ansatz führt der Chirurg eine spezielle Kanüle ein, die schnell vibriert und Ultraschallwellen abgibt, um das Fett zu verflüssigen.
  3. Laserassistierte Fettabsaugung (LAL). Eine dünne Faser setzt thermische Energie frei, die das Fett schmilzt. LAL gilt als guter Ansatz für kleinere Körperbereiche wie Kinn und Gesicht, da die verwendete Kanüle kleiner ist als bei anderen Techniken.
  4. Power-assistierte Fettabsaugung (PAL). Chirurgen verwenden eine motorbetriebene Kanüle mit vibrierender Spitze, die eine schnellere Entfernung von Fettgewebe ermöglicht und daher weniger Zeit unter Anästhesie verbringt. Der Chirurg kann diese Technik empfehlen, wenn er oder sie eine große Menge Fett entfernen muss.

Um festzustellen, welche Methode für Sie am besten geeignet ist, bewertet der Chirurg das Fett in den Bereichen Ihres Körpers, in denen Sie eine Fettabsaugung wünschen. Fett, das faseriger ist, lässt sich schwerer abbauen, daher kann der Chirurg eine der unterstützten Arten der Fettabsaugung wählen.

Wiederherstellung nach Fettabsaugung

In den meisten Fällen können Sie am Tag des Eingriffs nach Hause gehen, obwohl Sie möglicherweise eine Nacht im Krankenhaus verbringen müssen, wenn Ihnen viel Fett entfernt wurde. Ihr Chirurg kann temporäre Drainagen in Ihre Einschnitte legen, um überschüssiges Blut oder Flüssigkeit zu entfernen. Nach dem Eingriff erhalten Sie ein Kompressionsmieder, das Sie ein bis zwei Monate lang tragen können, um die Schwellung zu kontrollieren.

Zusätzlich zu Schwellungen können Sie nach einer Fettabsaugung mit Schmerzen und Blutergüssen rechnen. Möglicherweise werden Ihnen Schmerzmittel und Antibiotika verschrieben, um das Infektionsrisiko zu verringern. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn die behandelten Bereiche zunächst nicht glatt erscheinen; Es ist normal, einige Konturunregelmäßigkeiten zu sehen, wenn sich das verbleibende Fett in Position setzt.

Sie sollten in etwa zwei Wochen zu Ihren normalen Aktivitäten, wie z. B. Sport, zurückkehren können. Die meisten Menschen können in wenigen Tagen wieder arbeiten. Es kann bis zu sechs Monate oder in einigen Fällen länger dauern, bis die vollständigen Ergebnisse sichtbar sind.

Risiken einer Fettabsaugung

Obwohl Fortschritte bei Fettabsaugungstechniken das Verfahren sicherer denn je gemacht haben, birgt das Verfahren Risiken, von denen einige schwerwiegend sind. Mögliche Komplikationen sind:

  • Reaktionen auf die Anästhesie oder Lidocain
  • Narben
  • Infektion
  • Blutgerinnsel
  • Fettembolie (wenn sich Fett löst und sich in einem Blutgefäß festsetzt)
  • Vorübergehende oder dauerhafte Taubheit
  • Vorübergehende Flüssigkeitsansammlung unter der Haut (Serome)
  • Veränderungen der Hautfarbe
  • Klumpige, mit Grübchen versehene oder lose Haut
  • Verletzungen von Nerven, Blutgefäßen oder Muskeln
  • Punktion von Organen wie Lunge und Magen durch die Kanüle
  • Verbrennungen oder Hitzeverletzungen durch eine Ultraschallsonde
  • Herz- und Nierenprobleme aufgrund von Flüssigkeitsungleichgewichten

Wer kann sich einer Fettabsaugung unterziehen?

Manche Menschen sind bessere Kandidaten für eine Fettabsaugung als andere. Sie sind möglicherweise kein guter Kandidat, wenn:

  1. Sie rauchen
  2. Sie sind nicht innerhalb von 30 % Ihres Idealgewichts
  3. Sie haben viel überschüssige Haut
  4. Sie haben ein chronisches Gesundheitsproblem wie Diabetes oder eine Vorgeschichte von tiefer Venenthrombose (DVT)

Sie können ein guter Kandidat für eine Fettabsaugung sein, wenn:

  • Sie nähern sich Ihrem Idealgewicht
  • Ihre Haut ist straff und elastisch
  • Sie sind in guter körperlicher Verfassung und haben einen guten Muskeltonus
  • Sie haben realistische Erwartungen