Zugangsbeschränkung für deutsche Studenten an Schweizer Universitäten


Dass ein Arbeiten in der Schweiz bei vielen Ausländern sehr beliebt ist, ist sicher keine Neuigkeit. Genauso wenig dürfte es neu sein, dass vor einem Jahr das Referendum zur Einführung von Quoten für Einwanderer angenommen wurde. Infolge des Referendums sollen künftig Schweizer bei der Besetzung von Stellen bevorzugt werden. Weniger bekannt ist aber sicherlich vielen, dass die Schweizer Universitäten künftig den Zustrom von Studenten aus Deutschland einschränken werden. Der Grund liegt in der hohen Anzahl an deutschen Studenten und Studentinnen an den Schweizer Universitäten. Diese machen den Großteil an ausländischen Studenten in der Schweiz aus. Ursache ist die Zugangsbeschränkung, also der so genannte Numerus Clausus, der in Deutschland in der Regel nur demjenigen Studierwilligen ein Studium erlaubt, der über eine überdurchschnittlich gute Abiturnote verfügt. In Schweiz hingegen steht jedem ein Studienplatz offen, der eine Matura vorweisen kann. Um nunmehr der Flut an Studenten und Studentinnen aus Deutschland Herr zu werden, hat die Rektorenkonferenz der Schweizer Universitäten (CRUS) bereits im vergangenen November eine Empfehlung mit Zulassungsbeschränkungen zuhanden der Schweizer Universitäten verabschiedet. So können deutsche Abiturienten nur noch dann in der Schweiz studieren, wenn sie entweder ein deutsches Abitur (Matura) mit einem Mindestnotenschnitt von 2 oder die Zulassung einer deutschen Universität vorweisen können. Eine Ausnahme bildet das Medizinstudium, ein solches ist bis auf wenige Ausnahmen nur Schweizern vorbehalten. Umgesetzt wird die Empfehlung von den Schweizer Universitäten ab kommenden Herbst. Aber ob damit die hohe Anzahl an deutschen Studenten in der Schweiz wirklich Grenzen gesetzt wird, bleibt dennoch abzuwarten. Denn es werden sicherlich auch künftig nicht nur die deutsche Studierende in die Schweiz kommen, die in Deutschland die Zulassungsbedingungen nicht erfüllen, sondern auch diese, die von dem äußerst guten Niveau der Schweizer Universitäten profitieren wollen. So spricht man den Schweizer Universitäten zu, dass sie zu den besten Universitäten Europas gehören. Nicht zuletzt dieses hohe Niveau hat dazu beigetragen, dass die Schweiz – gemessen an der Einwohnerzahl – über außerordentlich viele Nobelpreisträger verfügt.