Mehr Sitzqualität am Arbeitsplatz durch ergonomische Bürostühlen


Sicherheit und Sitzqualität am Arbeitsplatz
Falsches Sitzen auf einem Bürostuhl am Schreibtisch führt schon kurzfristig zu Erkrankungen am Skelett, dem Bewegungsapparat und im Nacken- und Kopfbereich. Jährlich fallen immer wieder Mitarbeiter aus, weil auf die Sitzqualität in Betrieben und Büros zu wenig Rücksicht genommen wird. Gesundheit ist allerdings ein wichtiger Aspekt bei der Büro- und Arbeitsplatzgestaltung.

Ergonomisch geformter Bürostuhl
Um den Arbeitsplatz nach gesundheitlichen Maßstäben einzurichten, bedarf es einer sehr guten Planung und ergonomischen Bürostühlen. Dabei kommt es auf die Häufigkeit der Nutzung eines Bildschirm-Arbeitsplatzes oder einen Schreibtischarbeitsplatz an, der ausreichend Platz bieten muss. Zudem gilt es zu berücksichtigen, in welcher gesundheitlichen Verfassung sich der Mitarbeiter befindet. Viele Menschen mit Fehlstellungen im Skelett oder ähnlichen Erkrankungen können geistig einwandfrei arbeiten, wenn Unternehmen mit wenigen Mitteln einen geeigneten Arbeitsplatz bieten.

Diese Fakten gilt es beim Kauf eines Bürostuhls zu berücksichtigen:

  1. Die optimale Sitzposition ist dann gegeben, wenn der Ober- und Unterschenkel einen 90-Grad-Winkel bilden, bei vollständigem Aufsetzen beider Füße.
  2. Für kurzzeitiges Arbeiten an einem Schreibtisch reichen Standard-Drehstühle aus, die eine Höhenverstellung der Rückenlehne und Sitzfläche gewährleisten. Die Rückenlehne muss in ihrer Neigung verstellbar sein und eine Lendenwirbelstütze integrieren
  3. Längeres Sitzen gewährleisten sogenannte Operator-Bürostühle, die sich durch eine Synchronmechanik auszeichnen. Zusätzlich ist eine Gegengewichteinstellung möglich und die Armlehnen sind höhenverstellbar. Der Unter- und Oberarm sollte beim Aufstützen einen 90-Grad-Winkel bilden.
  4. Chef-Bürosessel ist für lange Arbeiten, besonders in der Nacht geeignet. Sie zeichnen sich durch eine weiche Polsterung, hohe Rückenlehne zur Entspannung des gesamten Körpers und einer Wippmechanik aus.
  5. Personen mit einem Bandscheibenvorfall sollten unbedingt auf einem Bandscheiben-Bürostuhl sitzen. Durch eine Lumbalstütze wird die Wirbelsäule in die S-Form gebracht, dieses entspricht der natürlichen Haltung. Außerdem ist die Sitzschale ergonomisch geformt und entlastet die Bandscheiben.

Schreibtisch für Büroangestellte
Höhenverstellbare Arbeitstische und Stühle erleichtern einen Mitarbeiterwechsel an einem Arbeitsbereich ohne Mehrkosten. Die Höhe muss zwischen 680 mm und 760 mm variabel sein, zudem beträgt die Mindestarbeitsfläche 1200 mm in der Breite und 800 mm in der Tiefe. Typische Fehler werden auch bei der Platzwahl eines Schreibtisches gemacht, dieser muss parallel zur Fensterfront, nicht vor oder mit dem Rücken gerichtet sein. Die Reflexionen durch Lichtströme sind zu vermeiden. Vor oder hinter dem Schreibtisch sollten keine weiteren Monitore oder TV-Geräte in unmittelbarer Nähe angebracht werden. Die Sicht auf die erste obere Zeile eines Monitors, darf den 90-Grad-Winkel nicht über- und 30- Grad-Winkel nicht unterschreiten.

Gesundheitsrisiko
Unternehmen, die auf einen optimalen Arbeitsplatz keinen Wert legen, demotivieren durch negative gesundheitliche Einflüsse ihre Mitarbeiter. Dazu kommen garantierte Krankheitstage, die betriebswirtschaftlich gesehen, ein hoher Kostenfaktor sind. Dauerhafte Beschwerden am Skelett führen zu einer Reduzierung der Arbeitseffizienz eines Mitarbeiters, der sich rechtlich gesehen, aufgrund seiner Gesundheit nicht einfach austauschen lässt. Ergonomische Arbeitsplätze erhöhen die Unternehmenseffizienz.

Quelle: https://goo.gl/XB58xg